Wissenslücken füllen mit Beratung, Support und

Digitales > Beratung, Support, Schulungen

Sie haben noch keine Erfahrung im Umgang mit Content-Management-Systemen wie WordPress, Typo3, Contao oder Joomla? Wir führen gut verständliche Schulungen durch – als Video-Training oder als Präsenz-Veranstaltung, für Einzelpersonen oder für Gruppen. Im Anschluss daran, erhalten Sie dazu als Zusammenfassung individuell angepasste Unterlagen.

Und falls doch etwas nicht so funktioniert wie es sollte: unser technischer Support hilft Ihnen immer gerne weiter.

Frage Schulung
Wissen Schulung

++ Düsseldorf, 03.06.2020 ++

Manchmal könnte man glatt verzweifeln, weil die Technik im Homeoffice und auch im Unternehmen nicht so reibungslos funktioniert, wie man es sich wünscht. Es sind die internen, aber auch externe Optimierungen, die vorgenommen werden müssen, um das Maximum aus einem vorhandenen System herauszuholen.

WLAN und die Sendeleistung
Neue Router und Wifi-Peripherie sind was Tolles. Oft sind diese aber nicht optimal konfiguriert, um Ihren Wünschen und Anforderungen gerecht zu werden. Hierbei ist es wichtig, dass Sie die passende Frequenz in Relation zum Abstand Ihrer Endgeräte anpassen, um das beste Resultat zu erzielen.

Die richtigen Kabel und Geräte
Sie haben ein Netzwerk mit vielen Switches/Hubs oder sogar verschiedenen Routern, die als Bridges agieren? Was auf den ersten Blick chaotisch aussieht, ist im Grunde einfach einzurichten, wenn man auf die Verteilung, Endgeräte und Infrastruktur achtet. Solange die richtigen Kabel in die richtigen Ports gesteckt werden, um diese Geräte miteinander zu verbinden, steht einem guten LAN (Local Area Network) nichts im Wege.

Dienste als Türöffner
Sie haben leistungsstarke Rechner, die Sie gerne auch als FTP-Server, Dateidatenbanken oder für etwas anderes nutzen wollen. Wie aber, kommen Sie an den Sicherheitseinstellungen vorbei, um diese z.B. auch für Ihre Kunden nutzbar zu machen? Mit den richtigen Einstellungen bei diesen Rechnern, DNS-Anpassungen und Router-Optimierung können wir Ihnen helfen, dass Sie diese Dienste intern steuern können.

Die richtige IP-Range
Viele Netzwerke sind auf maximal 20 Arbeitsplätze ausgelegt. Aber was macht man, wenn weitere Arbeitsplätze hinzukommen? Gibt der Switch noch genug Ports her? Ist beim Router alles richtig eingestellt? Und gibt es noch genügend freie IPs? Hier gilt: Zukunftsorientiert denken! Denn auch wenn es anfangs ganz einfach zu sein scheint, kann es zu Problemen kommen. Gerne beraten wir Sie!

++ Düsseldorf, 27.05.2020 ++

Die Sicherheit der Daten muss im Vordergrund stehen – leider wird das oft vergessen. Das geht nicht ohne den Schutz der internen IT-Infrastrukturen, um die Funktionsfähigkeit von Unternehmen oder Institutionen zu gewährleisten.

Virtueller Raum
Wie auch im ursprünglichen Sinne, ist ein „abschließbarer“ Arbeitsplatz Voraussetzung, um Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten. Bei dem „virtuellen“ Büro entspricht das Heimnetzwerk der Tür nach draußen. Daher ist die technische Sicherheit umso wichtiger und sollte nicht vernachlässigt werden.

Was darf und was nicht
Sie arbeiten mobil und/oder im Homeoffice? Das setzt voraus, dass Sie die arbeitstechnischen Prozesse von den privaten trennen.
Hierzu gibt es gewisse Regeln. Nutzen Sie zum Beispiel nicht Ihr Privathandy, um in Videokonferenzen sensible Kundendaten zu besprechen und nutzen Sie keine öffentlichen Netzwerke. Mit dem Familien-PC die Firmenkommunikation tätigen? Bitte nicht!

Doppelt hält besser
Die technische Sicherheit hat oberstes Gebot, wenn Sie mit wichtigen Daten arbeiten. Ist Ihr Netzwerk richtig verschlüsselt und mit einem sicherem Passwort versehen? Ist Ihr Netzwerk nur über die direkte Eingabe von IPs oder eine nicht öffentliche Domain sichtbar? Nutzen Sie eine Firewall und eine entsprechende Virenerkennung? Alles mit „Ja“ beantwortet? Dann machen Sie alles richtig!

Keine externen Datenträger
Auch wenn Sie unter Zeitdruck sind: weichen Sie nicht auf externe USB-Speicher aus und verwenden Sie bitte keine alte Festplatte, die Sie „rumliegen“ haben. Um Datenverlust zu vermeiden, sollten Sie direkt Ihr richtig konfiguriertes VPN oder den Direct Access zu Ihrem Unternehmen, bzw. den betrieblichen Cloud-Speicher nutzen.

Bedenken Sie also bitte auch und vor allem im Homeoffice daran, nicht zu sorglos mit Geräten und Daten umzugehen. Ausreichende Sicherheit und der Schutz der entsprechenden Daten sollte nie außer Acht gelassen werden. Sprechen Sie uns an, damit Sie in Zukunft auch von unterwegs und zu Hause mit einem guten Gefühl arbeiten können.

++ Düsseldorf, 20.05.2020 ++

Spätestens jetzt ist deutlich geworden, wie wichtig Videokonferenzen für die Kommunikation in Unternehmen sind – ob intern oder mit den Kunden. Wir sagen Ihnen, was für reibungslose Calls zu berücksichtigen ist:

Das Tool
Es gibt unendlich viele Programme, die Ihnen die Möglichkeit einer Videokonferenz anbieten. Aber welches Programm ist für Sie das richtige? Können Sie Ihre Ansprüche an die Videokonferenzen definieren? Wir helfen Ihnen dabei, genau diesen Überblick zu bekommen, um sich für das richtige Tool zu entscheiden.

Die Infrastruktur
Bei der Entscheidung, wie die internen Einstellungen zu treffen sind, ist es wichtig zu wissen, für welchen Zweck Sie die Tools benötigen und in welchem Umfang. Ob nur im Intranet oder auch extern nutzbar, ist Ihnen überlassen, muss aber in der Grundkonfiguration berücksichtigt werden.

Die Hardware
Grundvoraussetzung für die Kommunikation per Videokonferenzen ist die Hardware. Existieren die Peripheriegeräte, die für die Calls gebraucht werden? Mikrofone? Webcam? Alles da?

Die Umgebung
Achten Sie darauf, wo Ihr Device steht. Qualität und Effizenz können negativ beeinflusst werden. Denken Sie auch an das Licht und den Hintergrund. Wie gut kann man Sie sehen? Und was wollen Sie sonst noch zeigen?

Die Einstellungen
Zu guter Letzt müssen noch die technischen Einstellung beachtet werden. Dazu zählt neben der Hardware auch die Anpassung der Software an Ihre individuelle Umgebung. Finetuning, das beachtet werden muss!

Alles berücksichtigt und richtig gemacht? Dann sollten Ihre Calls nun reibungslos funktionieren.
Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns gerne an. Wir analysieren mit Ihnen, welches Tool am besten zu Ihnen passt und ob Ihre Infrastruktur den Anforderungen gerecht wird.

++ Düsseldorf, 13.05.2020 ++

Was bisher für ein bis zwei Tage in der Woche galt, ist bei vielen jetzt ein permanenter Zustand geworden, um die Arbeit social-distancing-gerecht erledigen zu können.

Safety first
Sensible Daten, wichtige Dokumente und Verschwiegenheitsklauseln setzen einen hohen Standard voraus, was die Sicherheit einzelner Unternehmen in der IT Infrastruktur anbelangt. Wie können Sie diesem Standard auch zu Hause gerecht werden? Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten, bei denen wir Ihnen helfen können.

VPN oder Direct Access
Hört sich kryptisch an, ist aber eigentlich leicht zu verstehen: Beim VPN (Virtual Private Network) greifen Sie von zu Hause auf Ihren Rechner oder Server im Unternehmen zu – mit allen Einstellungen, die im Unternehmen gegeben sind. Direct Access sorgt dafür, dass Sie sich von zu Hause in Ihren Arbeitsrechner einloggen und diesen Rechner nutzen können.

LAN oder WLAN
Achten Sie bei hohem Datentraffic und vielen Geräten im Netzwerk auf entsprechende Maßnahmen, um für Calls, Uploads und Downloads vorbereitet zu sein. Insbesondere eine kontinuierlich gut funktionierende Verbindung ist wichtig, um effizient arbeiten zu können. Dazu ist die Überlegung, ob über WLAN oder doch auf ein Ethernet-Kabel zurückgegriffen wird, nicht unerheblicher Bestandteil eines guten Homeoffice-Managements.

Der Arbeitsplatz
Sortieren Sie sich, damit Sie optimal arbeiten können. Hierbei hilft eine definierte Struktur und festgelegte Abläufe, sowie Umgebung, um effektiv zu sein. Evakuieren Sie alle Elemente, die für Ablenkungen sorgen können, soweit dies funktioniert.

Kommunikation
Das A und O beim Homeoffice ist die Kommunikation mit Ihren Kollegen. Finden regelmäßige Calls statt? Kommunizieren Sie Probleme mit Ihren Kollegen oder Ihren Vorgesetzten? Für gutes effizientes Homeoffice müssen Sie mehr kommunizieren als Sie es sonst tun, da die Wege des Austausches einfach anders sind. Machen Sie verbindliche Aussagen und protokollieren Sie diese gut, damit Sie diese nachhaltig zur Hand haben. Das hilft nicht nur Ihnen, sondern auch allen anderen Beteiligten.

Berücksichtigen Sie all diese Punkte, dann wird Ihr Homeoffice gut funktionieren. Und falls es doch mal hakt – wir helfen Ihnen bei der Analyse, Planung und Umsetzung.

Wir, das Team von Digibox und unser Netzwerkpartner „Medien für Sie“ helfen Ihnen, viele Einzelmaßnahmen zu orchestrieren und im Sinne Ihrer Erfolgsgeschichte zu optmieren!

Und hier geht’s zur Newsletter-Anmeldung